Unsere Kampagnenoptimierung: Fair für Publisher & Advertiser

Als Webseitenvermarkter ist es oft nicht leicht die berechtigten Interessen von Webseitenbetreibern/Publishern auf der einen Seite und Werbekunden/Advertisern auf der anderen Seite zu wahren: Webseitenbetreiber möchten möglichst hohe Einnahmen erzielen – Advertiser möchten Produkte und Dienstleistungen zu möglichst geringen Kosten bekannt machen und/oder verkaufen…

TKP oder CPC? Unsere Optimierung bietet Lösungen

Das kennt (fast) jeder Publisher: Eine CPC-Kampagne wird gebucht aber von den Besuchern der Webseite dummerweise ignoriert, was zu Verlusten bei den Einnahmen bzw. zu einem niedrigen TKP-Durchschnitt führt. Auf der anderen Seite kennen Werbekunden dieses Szenario: Buchung einer Kampagne zu Premium-Konditionen – doch offenbar erreicht die Buchung nicht die Zielgruppe: Es wird nicht geklickt und schon gar nicht gekauft – hier wird wertvolles Budget vernichtet. Was können wir als Vermarkter tun, um beiden Seiten eine faire Lösung zu bieten?

So funktioniert es für Publisher & Advertiser

Grundsätzlich bevorzugen wir im Sinne unserer Publisher immer die Buchung von TKP-Kampagnen, wollen aber trotzdem eine 100%ige Auslastung garantieren, was ganz besonders in den Sommermonaten dazu führt, das wir auch CPC-Buchungen in den Kampagnen-Mix einfließen lassen müssen. Wie können wir sicherstellen, das dies nicht zum Nachteil für die Publisher ist?

Optimierung von CPC-Kampagnen

Basierend auf unseren Erfahrungswerten, die sich bei längerer Zusammenarbeit zwischen dem Publisher und den MediaAgenten ganz automatisch ergeben, erstellen wir das Angebot an den Werbekunden, der nur CPC-Buchungen wünscht. Hier wird die durchschnittliche Klickrate der angefragten Werbeformen für die Kalkulation des CPC-Preises zugrunde gelegt, so dass bei Beibehaltung der durchschnittlichen Klickrate ein TKP erzielt werden kann, der den Erwartungen des Publishers im weitesten Sinne entspricht.

Kampagnen-Stopp bei schlechter Performance

Ist die Performance der Kampagne weit unterdurchschnittlich, wird die Kampagne deaktiviert um Schaden für den Publisher zu vermeiden. Bei gutem Erfolg der Kampagne –> hoher eTKP kann die Kampagne auch stärker geschaltet werden.

Optimierung von TKP-Kampagnen

Hochwertigen (Premium) TKP-Kampagnen werden häufig nach kurzen Testphasen aufgeschaltet. Werden die Erwartungen des Kunden während der Testphase erfüllt, wird die Kampagne in der Regel stärker geschaltet. Sollte der Kunde nach der Testschaltung nicht überzeugt sein, sind wir gezwungen auf andere Webseiten umzubuchen, denn wir wollen natürlich auch unsere Werbekunden von einer langfristigen Zusammenarbeit überzeugen.

LowTKP-Kampagnen werden weniger streng optimiert da sie oft über das gesamte Netzwerk geschaltet werden. Diese Kampagnen dienen für unsere Publisher als Füller, die im Zweifelsfall vor CPC-Kampagnen geschaltet werden.

Wir denken, das wir eine gute Lösung für Publisher und Advertiser gefunden haben. Lust auf Fairplay? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf!

Kommentare sind geschlossen.