Archiv für Bergmann

TKP-Kampagnen hier günstig buchen

TKP-Kampagnen im MediaAgenten Premium-Netzwerk

Wir können für Agenturen und Direktkunden auch im vierten Quartal 2013 günstige TKP-Buchungen anbieten, da unser Netzwerk weiter rasant wächst. Buchen Sie 160*600 Wsky, 300*250 cad oder 728*90 Bannerplätze auch im umkämpften vierten Quartal zu Top-Konditionen.

Aktuelle TKP Preisliste MediaAgenten Premium-Netzwerk

Sie buchen hier auschließlich deutschen Traffic aus unserem Premium-Netzwerk.

7,50 € TKP bei einem Buchungsvolumen ab 2.000 €

6,50 € TKP bei einem Buchungsvolumen ab 5.000 €

5,50 € TKP bei einem Buchungsvolumen ab 7.500 €

4,50 € TKP bei einem Buchungsvolumen ab 10.000 €

3,50 € TKP bei einem Buchungsvolumen ab 15.000 €

Ab einem Buchungsvolumen von 20.000 € unterbreiten wir Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Preise auf Basis von Buchungen „Run on Network“ (RON). Preise für Channelbuchungen oder Direktbuchungen auf Anfrage. Preise für Sonderwerbeformen (Layer, Wallpaper etc.) auf Anfrage.

Mindestbuchungsvolumen: 2.000 € bei Abnahme bis 31.12.2013. Änderungen vorbehalten. Alle Preise (TKP) zzgl. Mwst.

 

Aktuelle CPC Preisliste für Agenturen

Hier buchen Sie günstige CPC Kampagnen

Agentur-Preisliste – gültig bis einschließlich 31.12.2013

Buchung im MediaAgenten Premium-Netzwerk

Im MediaAgenten Premium-Netzwerk bieten wir Ihnen CPC-Kampagnen auf handverlesenen Portalen an. Die Möglichkeiten sind im 4. Quartal allerdings beschränkt, da unsere Publisher in der Regel TKP-Vergütungen bevorzugen.

Das Premium-Netzwerk besteht aus hochwertigen Blogs und Webseiten aus den Bereichen Sport, Nachrichten, Film, Bildung & Lifestyle.

Hier buchen Sie Premium-Clicks zu folgenden Konditionen:

1,50 € pro Click bei einem Buchungsvolumen bis 2.000 €

1,10 € pro Click bei einem Buchungsvolumen ab 2.001 € bis 5.000 €

0,80 € pro Klick bei einem Buchungsvolumen ab 5.001 € bis 10.000 €

0,75 € pro Klick bei einem Buchungsvolumen ab 10.001 €

Mindestbuchungsvolumen 2.000 € netto zzgl. Mwst.

Abnahme bis 31.12.2013

CPC Buchungen in unseren Partnernetzwerken

Um alle Kundenanfragen bedienen zu können, bieten wir auch günstige CPC-Platzierungen ausserhalb unseres Premium-Netzwerks an. Hier buchen Sie CPC-Platzierungen in guter Qualität auf Portalen mit hoher Reichweite. Es handelt sich ausschließlich um deutschen Traffic, der ständig von uns auf seine Qualität kontrolliert wird.

Hier buchen Sie zu sehr günstigen Konditionen:

25.000 Clicks pro Monat zu 0,75 € pro Click

50.000 Clicks pro Monat zu 0,70 € pro Click

75.000 Clicks pro Monat zu 0,65 € pro Click

100.000 Clicks pro Monat und mehr buchen Sie bereits ab 0,50 € pro Monat

Weitere Angebote auf Anfrage

Alle Buchungen auf Basis „Run on Network“ (RON). Für Buchungen in speziellen Themenchannels (ROC) oder auf speziell ausgesuchten Einzelseiten (Direktbuchung) unterbreiten wir Ihnen gern ein individuelles Angebot.

Änderungen & Irrtümer vorbehalten. Das Angebot ist gültig bis einschl. 31.12.2013

Webseitenvermarktung: TKPs steigen bereits | Gute Aussichten für Q4 2013

Das Sommerloch ist vorbei. Pünktlich zu Beginn des vierten Quartals 2013 können sich die von den MediaAgenten vermarkteten Webseiten und Partnernetzwerke über steigende TKPs freuen.

Qualität siegt immer – redaktionelle Arbeit wird belohnt

In den Monaten Oktober bis Dezember dürfen sich alle Publisher über steigende TKPs und damit auch steigende Einnahmen freuen. Besonders die Webseiten, die in den vergangenen Monaten in Qualität investiert haben, werden belohnt. Hochwertiger Content und eine gute Besucherstruktur sind ein Erfolgsgarant für Webseiten, die Einnahmen durch Werbung erzielen wollen.

Immer wichtiger – die optimale Platzierung der Werbemittel

Immer wichtiger wird die optimale Platzierung der Werbebanner auf der Webseite. Oben auf der Seite, nahe am Content – das ist die Zauberformel für hochwertige Kampagnen und steigende Einnahmen.

Tipp für Seitenbetreiber: Im Oktober noch einsteigen!

Im Oktober lohnt es sich für Webmaster noch, Webseiten bei den MediaAgenten zur Vermarktung anzumelden – denn der Werbemarkt wird sich bis einschließlich Dezember weiter aufheizen. Das bedeutet: Weiterhin steigende TKPs.

Tipp: Melden Sie Ihre Webseite jetzt bei MediaAgenten zur Vermarktung an, um vor Weihnachten hochwertige Bannerkampagnen auf Ihrer Webseite auszuliefern.

Gerne schauen wir uns ihre Webseite unverbindlich an und besprechen mit Ihnen eine mögliche Zusammenarbeit. Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen.

 

 

Ratgeber Webseitenvermarktung Teil 2 – Einnahmen weiter steigern

In Teil Eins unseres kleinen Ratgebers zur Webseitenvermarktung, haben wir Ihnen Informationen und Tipps zur Vermarktung von Banner-Werbeplätzen gegeben. Im zweiten Teil, möchten wir Ihnen unsere Erfahrungen zu alternativen Einnahmequellen vermitteln.

Einnahmen steigern obwohl alle Bannerplätze belegt sind

Mit ein bisschen Glück, haben Sie Ihre Banner-Werbeplätze jetzt an einen Vermarkter vergeben, der sich darum kümmert, dass Sie täglich neue Kunden und Kampagnen auf Ihren Werbeflächen ausliefern können, ohne das Sie sich noch darum kümmern müssen. Im Idealfall bekommen Sie jetzt einen hohen Anteil TKP-Kampagnen für Ihre Werbeflächen, regelmäßig Gutschriften und die automatische Überweisung des gutgeschriebenen Betrags auf Ihr Bankkonto.

Wie kann man jetzt die Einnahmen weiter steigern?

Sponsoren finden! Gute Chancen für regionale Webseiten

Wenn Sie eine regionale Webseite betreiben, die auch noch auf ein bestimmtes Thema spezialisiert ist, haben Sie gute Chancen in Ihrem Ort den einen oder anderen Sponsor zu finden.

Sehr gut sollte Ihre Sponsorensuche funktionieren, wenn Sie einen regionalen Freizeitführer betreiben, der über Restaurants, Bars, Diskotheken etc. berichtet. Hier können Sie zum einen feste Sponsoren finden, wie z. Bsp. eine Brauerei für den Restaurant-Tipp der Woche oder eine Discothek, die Ihren Eventguide als Sponsor begleitet.

Nerven Sie den Gastronomen oder Discobetreiber dann nur auf Anfrage mit Mediadaten oder TKP-Abrechnungen. Ganz ehrlich: Am besten erreicht man die Leute auch, in dem man selber dort mal als Gast unterwegs ist – und mit den Leuten ins Gespräch kommt. Dann wird per Festpreis abgerechnet – fertig.

Spezialisierung auf ein Thema hilft

Gute Erfahrungen haben wir auch mit Webseiten gemacht, die eine spezielle Zielgruppe ansprechen wie Filmwebseiten, Spieleseiten, Sportwebseiten. Fallen Ihnen Produkte ein, die gut zum Thema Ihrer Webseite passen? Das könnte klappen. Bei kleinen Firmen am besten mit dem Inhaber sprechen, bei größeren Firmen gibt es in der Regel einen Produktmanager oder Online-Marketingmanager, der zuständig ist.

Fragen kostet Sie nichts. Sie bieten hier eine Sponsorenintegration an, evtl mit Abbildungen eines Produkts, eine Logoeinbindung und Verlinkung auf die Webseite des Sponsors.

Bannerwerbeflächen sollten davon unberührt bleiben, sonst gewinnen Sie ja keine zusätzlichen Kunden – sondern tauschen nur die Kunden aus.

Intextwerbung und Partnerprogramme

Eine weitere Möglichkeit Ihre Werbeeinnahmen zu steigern, stellen Textlinks dar. Hier sollten Sie allerdings ein wenig vorsichtig und mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen.

Textlinks mit CPC-Abrechnung

Sicherlich sind Ihnen innerhalb redaktioneller Artikel auf Webseiten schon mal Textlinks aufgefallen, die farblich abgehoben sind und ansonsten unauffällig im redaktionellen Inhalt von Webseiten platziert sind. Das nennt man Intextwerbung, die von Vermarktern wie Adiro oder Vibrant Media stammt. Diese Unternehmen buchen Keywords für Ihre Kunden, die dann aus ihrem Text verlinkt werden und zu entsprechenden Kundenwebseiten führen.

Die Klickrate ist zunächst oft im akzeptablen Bereich, weil viele User zunächst einfach neugierig sind und mit einer internen Verlinkung innerhalb Ihrer Webseite rechnen um dann festzustellen, dass es sich um Werbung handelt. Mancher User bemerkt z. Bsp. im Falle von Adiro, dass sich ein kleines Werbefenster öffnet, bevor man auf den Link geklickt hat und klickt dann nicht mehr auf den Link. Kein Klick – kein Geld und evtl. verärgerte User. Muss man sich überlegen. Auf manchen Webseiten scheint das auch zu funktionieren. Ob es bei Ihnen funktioniert, kann nur ein Test beweisen.

Textlinks von SEO-Agenturen oder Blogvermarktern

Recht hohe Einnahmen lassen sich auch von kleineren Webseiten erzielen, wenn Sie Textlinks und/oder Produkttests über Vermarkter wie Rankseller oder Blogvertising anbieten. Im Prinzip bieten Sie allerdings dann die von Google gehassten Kauf-Backlinks an, was ein gewisses Risiko birgt. Wer es übertreibt gerät in das Visier von Google und riskiert eine Abstrafung.

Partnerprogramme im redaktionellen Content

Im ersten Teil unseres Ratgebers zur Webseitenvermarktung haben wir Ihnen dringend davon abgeraten, Bannerplätze an die Anbieter von Partnerprogrammen zu verschwenden. Sie werden von diesen Anbietern nur bezahlt, wenn Sie ein Produkt über Ihre Werbung verkaufen (CPO-Kampagne = Cost per Order) und/oder einer Ihrer Leser sich zumindest beim Werbetreibenden für den Newsletter registriert oder sich sonstwie mit seinen Daten anmeldet – etwa bei Gewinnspielen (CPL-Kampagne = Cost per Lead).

Wir bleiben dabei, dass Sie diese Kampagnen auf gar keinen Fall auf Ihren wertvollen Banner-werbeplätzen ausliefern sollten. Allerdings kann es sich durchaus lohnen einen Texlink in einem Ihrer Artikel zu platzieren, wenn Sie gerade über ein Buch oder eine DVD etc. schreiben. Hier würde ein Link zu dem gerade getesteten Produkt vielleicht funktionieren. Erfolg und Misserfolg dieser Einbindung hängen davon ab, wie gut das verlinkte Produkt zu Ihrem Content passt.

Ganz wichtig! Bitte verwenden Sie nicht die Produktbeschreibung des Verkäufers. Das ist zwar sehr verlockend, Sie produzieren aber dann doppelten Content, der so schon auf hunderten Webseiten vorkommt und schadet deswegen ihrem Google-Ranking. Schreiben Sie einen eigenen Text zu dem entsprechenden Produkt und verlinken dann – und zwar so, dass der User auch den Zweck der Verlinkung erkennt. (Bsp. das Buch ist übrigens bei ….. erhältich und kann hier bestellt werden).

Auch hier gilt: Weniger ist oft mehr.

Backlinkaufbau Phase 2 und hochwertiger Content

Sie haben jetzt bereits einige Zeit an ihrer Seite gearbeitet und für neuen und hochwertigen Content gesorgt? Vielleicht haben Sie ja auch unsere bisherigen Tipps beachtet und konnten bereits einige Backlinks erhalten. Dann sollten wir schauen, wie wir ihr Projekt weiter nach vorn bringen können…

Erste Erfolge messen

Nachdem Sie nun Zeit & Geld in den Aufbau Ihrer Seite investiert haben, empfehlen wir die Google Webmastertools um eine erste Erfolgskontrolle vorzunehmen. Mit den Webmastertools können Sie kostenlos analysieren, wie ihr Content von Google indexiert wird, wie sich die Positionen Ihrer Seite für verschiedene Keywords entwickeln, wie oft Ihre Seite in den Suchergebnissen angezeigt wird und sogar, wie hoch die Klickrate ist. Das sind wirklich viele, wertvolle Informationen, die Sie kostenlos erhalten können.

Backlinks – wer verlinkt auf Ihre Webseite?

Innerhalb der Webmastertools können Sie unter dem Menüpunkt „Links zu Ihrer Webseite“ auch anschauen, wer auf Ihre Webseite verlinkt und mit welchem Linktext verlinkt wird. Weiterhin können Sie sich sogar unter „aktuelle Links“ anschauen oder herunterladen, wann Google welchen Backlink gefunden hat.

Schauen Sie sich bei den Webmastertools um und orientieren Sie sich dort ein wenig, es lohnt sich: Webmastertools Startseite

Erhalten Sie ausreichend natürliche Backlinks?

Unser Rat wäre nun, die Entwicklung der Backlinks eine Weile zu beobachten. Wenn Sie täglich oder zumindest mehrmals wöchentlich neuen, hochwertigen Content auf Ihrer Seite veröffentlichen, kann es wirklich sein, dass Sie eine recht hohe Menge an natürlichen Backlinks erhalten. Links von Blogs oder aus Foren, von Webseiten mit Themen die auch zu ihrem Content passen, sind nicht unwahrscheinlich. Wenn Sie regelmäßig guten Content erstellen, gewinnen Sie auch Personen (und auch Webmaster, Blogger), die ihre Webseite vielleich regelmäßig besuchen – die Wahrscheinlichkeit natürlicher Backlinks erhöht sich also mit jedem geschriebenen Artikel. Guter Content erhöht weiterhin die Verweildauer der Besucher auf Ihrer Webseite auf Ihrer Webseite, was von Google als sehr positiv gewertet wird.

Backlinks und die dunkle Seite der Macht

Wir raten jedem Webmaster dazu, die Qualität der Webseite auf das höchte Niveau zu bringen, das Ihnen möglich ist, bevor Sie sich in irgenwelche Abenteuer stürzen, die den Erfolg Ihrer Webseite auch gefährden könnten…

Backlinks und Nepper, Schlepper Bauernfänger

Wir haben oben beschrieben, wie Sie Ihre Webseite im Idealfall nach vorn bringen können. Wenn Sie mit Ihrer Webseite Geld verdienen MÜSSEN und der Markt in dem Sie sich bewegen auch noch hart umkämpft ist, kann es jetzt wirklich schwierig und kompliziert werden. Im schlimmsten Fall schaffen Sie es mit ihren wichtigsten Keywords nicht einmal in die Top 50 bei Google, weil ihre Mitbewerber stärker sind und stärker bleiben.

Bei dem Versuch, irgendwie aus den Tiefen der Google Suchergebnisse aufzutauchen, sollten Sie jetzt nicht aus Verzweiflung irgendwelche Dummheiten begehen. Sie werden nämlich bei Ihren Recherchen auf Angebote stossen wie: „Garantiert Google Top 10“ oder „Eintrag in 10.000 Linklisten“ und „250 Backlinks für nur 69,-€“. Das sind nur einige tolle Angebote, die Ihnen vielleicht auf den ersten Blick attraktiv erscheinen werden. Mit derlei Angeboten haben wir uns über viele Jahre beschäftigt und können Ihnen nur raten: Finger weg! Sie verbrennen wertvolles Budget für nichts und wieder nichts. Vielleicht werden Sie sogar für einige Zeit weiter nach oben kommen um dann sehr, sehr hart vom nächsten Google-Pinguin Update bestraft zu werden. Wenn Sie Pinguin Futter kaufen möchten, gehen lieber in den Zoo und fragen dort mal, danach. Die kleinen Tierchen freuen sich bestimmt. Der Google Pinguin ist aber gar nicht so süß und putzig und er sagt auch ganz bestimmt nicht Danke. Die Leute, die das Geld für nutzlose und sogar schädliche Backlinks kassiert haben, haben gewonnen, Sie haben dann verloren.

Der Pinguin ist grausam aber nicht immer fair

Machen wir uns nichts vor. So gut wie jedes Unternehmen, das im Internet richtig gut Geld verdient, betreibt Backlinkaufbau. Unternehmensgruppen und Verlage verlinken ihre Produktseiten untereinander und erlangen damit jede Menge starker Backlinks. Die letzten Google-Updates haben SEO-Netzwerke häufig dramatisch abgewertet bzw. bestraft – damit auch die Kunden vieler SEO-Agenturen. Viele Verlagsgruppen oder Konzerne, die eigentlich nichts anderes darstellen, als ein gigantisches SEO-Netzwerk (durch Verlinkungen untereinander) blieben allerdings bisher verschont.

Weitere Pinguine werden kommen

Google ist noch lange nicht mit seinen Aufräumarbeiten fertig – davon können wir ausgehen. Ob dann die großen auch mal erwischt werden? Wir werden sehen. Jedenfalls können wir ihnen momentan nur raten, auf keinen Fall auf billige Backlinks hereinzufallen. Wenn Sie eine SEO-Agentur beauftragen sollten, buchen Sie die Backlinks bitte nicht blind um dann trotz seriösen Anstrichs der Agentur, doch wieder für teures Geld nur in einem SEO-Netzwerk zu buchen.

Was machen denn Ihre Mitbewerber?

Unser Strategie-Tipp: Schauen Sie sich ihre Mitbewerber an. Ein nützliches Tool, das man zunächst auch gratis nutzen kann, um die Mitbewerber zumindest oberflächlich zu beobachten ist die Kurzanalyse von Searchmetrics. Hier können Sie einen kurzen Blick auf die stärksten Backlinks ihrer Mitbewerber und deren Linktexte/Keywords werfen.

Dummerweise sind die Top-Positionen bei Google häufig immer noch von Unternehmen besetzt, die mit an 100% grenzender Wahrscheinlichkeit Backlinks mieten oder diese gekauft haben. Diese Unternehmen haben viel Zeit, Geld und Personal investiert um trotzdem aus der Sicht von Google unauffällig zu wirken. Sicherlich wird das auch in vielen Fällen in Zukunft so bleiben.

Linkkauf und Linkmiete sind ausdrücklich untersagt

Google verbietet Linkkauf und Linkmiete ausdrücklich. Jeder Schritt in diese Richtung birgt also ein Risiko. Allerdings, weiss auch Google mit Sicherheit, dass man so ganz ohne Backlinkaufbau in gewissen Branchen niemals auch nur den Hauch einer Chance auf passable Positionen bei Google hat.

Wenn also kein Weg am Backlinkaufbau vorbei geht, sollten Sie darauf achten, dass Sie bei einer natürlichen Linkstruktur bleiben. Wie so etwas aussieht können Sie sich hier anhand einiger Beispiele anschauen. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gern, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Demnächst hier:

SEO-Tools im Vergleich

 

Natürliche und unnatürliche Linkprofile im Vergleich

Backlinks: Sistrix erklärt Unterschiede zwischen natürlichen und unnatürlichen Linkprofilen

 

Wir testen momentan für euch einige SEO Tools, da darf Sistrix natürlich nicht fehlen. Als wir uns dann mit den Kollegen von Sistrix näher beschäftigt haben, entdeckten wir im Sistrix-Blog ein Video, das wirklich sehr schön erklärt, wie ein natürliches Linkprofil aussehen kann. In dem Video werden auch unnatürliche Linkprofile vorgestellt – von Webseiten die beim letzten Google Pinguin Update massiv abgestürzt sind.

Es muss nicht der Pinguin gewesen sein

Wie wir bereits in unserem gestrigen News-Artikel zu der schönen Google Update-Timeline erwähnt haben, muss der Absturz von Webseiten im Zeitraum des Pinguin Updates nicht zwingend mit dem Update zu tun haben – aber man sollte dann als Seitenbetreiber seine eigenen Aktivitäten zumindest mal kritisch prüfen.

Seht euch hier das Video an

Wir möchten euch das Video nicht zeigen, weil es um den Pinguin 2.0 geht – das wäre ja auch ein paar Tage lang her – aber in dem Video wird wirklich sehr schön erklärt und an Beispielen gezeigt, wie natürliche und unnatürlicher Linkprofile aussehen können. Daumen hoch.

Darsteller im Video: Der Pinguin, der Panda und Hanns Kronenberg. Regie: Sistrix GmbH 😉

 

Cabacos CMS jetzt mit SEO Assistent

CMS mit mit eingebautem SEO Assistenten

Das Team von IT Direkt aus Berlin hat ein interessantes und auch hilfreiches Tool für das Produkt Cabacos CMS veröffentlicht. Der SEO Assistent hilft Online-Redakteuren dabei, die Reichweite und den Erfolg der redaktionellen Arbeit zu optimieren.

Keywords und Mitbewerber im Blick

Der Cabacos CMS SEO Assistent hilft bei der Erstellung eines Artikels dabei, auch an den Erfolg der redaktionellen Arbeit bei Google zu denken.

Bei der Arbeit mit dem SEO Assistenten ist es möglich, Keywords zu definieren, die besondere Relevanz haben, bzw. auf die der Artikel optimiert werden soll. Danach sieht die Hilfe so aus:

  • Google Preview: So sieht dieser Artikel bei Google aus – Der SEO Assistent liefert eine Preview des Suchergebnisses bei Google
  • Prüfung des Inhalts der Seite auf die vorgegebenen Keywords
  • Content-Prüfung zur Vermeidung von doppelten Inhalten
  • Vergleich mit dem Wettbewer in der Top 10 der Suchergebnisseite

Eine echte Hilfe bei der redaktionellen Arbeit

Sicherlich ist der SEO Assistent des Cabacos CMS keine SEO Wunderwaffe, aber der Assistent hilft wirklich dabei, sich schon während der Erstellung eines Artikels auch auf die entsprechenden Suchbegriffe / Keywords und eine gute Seitenbeschreibung zu konzentrieren. Denn das muss wohl jeder Redakteur zugeben: Oft, sogar sehr oft denkt man einfach beim Schreiben eines Artikels, einer Nachricht nicht an Google. Man klopft sich auf die Schulter, weil man einen tollen Artikel geschrieben hat und denkt gar nicht darüber nach, ob dieser Artikel auch von den Suchmaschinen gefunden wird.

Die Erinnerung an Keywords, die Anzeige der Google Top 10 inkl. der entsprechenden Seitenbeschreibungen und die mögliche Anpassung der eigenen Description an die Mitbewerber ist wirklich hilfreich. Besonders wenn mit einem Redaktionsteam gearbeitet wird und der (freie?) Redakteur doch eher an die Anzahl der abzurechnenden Worte als an den Erfolg des Artikels bei Google inkl. des geschäftlichen Erfolgs des Arbeitgebers denkt, kann der Einsatz des SEO Assistenten wirklich eine wertvolle Hilfe sein.

Das wird dem einen oder anderen Redakteur vielleicht nicht schmecken, aber so lange mit einem Online-Projekt Geld verdient werden muss oder soll, hilft der SEO Assistent vielleicht ja auch dabei, den Arbeitsplatz innerhalb der Redaktion zu sichern.

Unsere Empfehlung deswegen: Einfach ausprobieren! Es gibt einen kostenlosen Testzugang für das cabacos cms. Wir wünschen viel Erfolg damit!

 

Google Update Timeline bei Sistrix

Google Updates im Überblik: Sind Sie betroffen?

Das Team der SISTRIX GmbH hat auf seinen Seiten eine Timeline der bisherigen (bekannten) Google-Updates bereitgestellt, die man als Betreiber einer Webseite dazu verwenden kann, um festzustellen von welchem Google-Update man wie und in welchem Umfang betroffen ist.

Grundsätzlich eine gute Idee

SISTRIX hat alle bekannten Google Updates auf eine Seite gebracht und Sie können nun durch Eingabe der URL ihrer Webseite feststellen, ob Sie von Penguin oder Panda betroffen sind oder waren.

Leider ist bei SISTRIX nicht ausgewiesen, wie oft die Daten erhoben wurden, die zu den Ergebnissen innerhalb dieser Timeline führen.

Wir haben einige Tests durchgeführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass ein Verlust bei der Suchmaschinensichtbarkeit nicht zwingend und in jedem Fall mit den entsprechenden Google-Updates zu tun haben muss.

Im Falle eines unserer Projekte, gab es einen heftigen Einbruch bei der Sichtbarkeit durch den Wegfall einiger hochwertiger Backlinks in Kombination mit Einsparungen bei der Redaktion im Vorfeld des letzten Panda-Updates, was leider zu weniger neuen Backlinks geführt hat. (Weniger interessante Inhalte = weniger neue, natürliche Backlinks!)

Die Sichtbarkeit des Projekts ist daher schon einige Wochen vor dem letzten Panda-Update eingebrochen – und hat sich in der Woche des Updates sogar wieder erholt (Quelle: Searchmetrics).

Immer erst Nachdenken und dann reagieren…

Lt. Searchmetrics kann unser Projekt in der Woche nach dem 19.05.2013 ein Plus bei der Suchmaschinensichtbarkeit von 18% ausweisen (und weitere leichte Verbesserungen in den Folgewochen), während Sistrix ein Verlust innerhalb des gleichen Zeitraums von minus 45 % bescheinigt. Ähnlich sieht es beim letzten Penguin im Juli aus.

Fazit: Die SISTRIX Google-Update-Timeline ist grundsätzlich eine gute Sache. Man sollte die Ergebnisse aber grundsätzlich hinterfragen und intern analysieren, bevor man anfängt irgendwelche Rückschlüsse zu ziehen.

Interessant ist die Timeline auf jeden Fall. Zu finden ist sie hier

 

Suchmaschinenoptimierung für Existenzgründer / kleine Unternehmen

Suchmaschinenoptimierung Onpage & Offpage

Für kleine Unternehmen und Existenzgründer haben wir spezielle SEO-Pakete zusammengestellt, die das Budget nur gering belasten und trotzdem ihre Positionen bei den Suchmaschinen deutlich verbessern werden.

Die Pakete bestehen aus Bausteinen, die je nach Status ihres Projekts gebucht oder ausgelassen werden können.

Onpage SEO | Starterpaket

Das Offpage-Starterpaket enthält eine Analyse Ihrer Webseite und Hilfe bei bei der Umsetzung der erforderlichen Änderungen innerhalb der ersten 30 Tage ab Buchungsdatum. Enthalten sind:

  • Keywordanalyse
  • Analyse der Überschriften und des Contents
  • Analyse der Seitenbeschreibung und der Meta-Keywords
  • Empfehlungen für die Erstellung von Landingpages

Sie erhalten konkrete Handlungsempfehlungen und 30 Tage lang kostenlosen Support.

Einmaliger Preis: 459,- € zzgl. Mwst.

Optional buchbar: Weitere Onpage SEO-Beratung nach den ersten 30 Tagen bzw nach dem Ablauf des Starterpakets. Preise auf Anfrage. Kein Abo oder langfristige Verträge. Sie buchen jeweils Stundenpakete nach Ihrem Bedarf.

Offpage SEO | Starterpaket

Wir analysieren Ihren Bedarf und stellen einen individuellen SEO-Aufbauplan für Sie bereit, den wir dann gemeinsam umsetzen können. Dabei gehen wir zu 100% auf Ihre Bedürfnisse ein und sehen uns Ihre Mitbewerber an. Im Starterpaket enthalten:

  • Definition der Mitbewerber (zusammen mit Ihnen und Ihrem Team)
  • Definition der Ziele
  • Analyse der bisherigen Qualität / Quantität ihrer Backlinks (wenn vorhanden)
  • Suchmaschinenanmeldung (optional Google Maps, Google News, weitere Google Dienste)
  • Anmeldung Ihrer Webseite bei Branchenverzeichnissen, Webkatalogen (mind 20 Backlinks)
  • Erstellung und Versand einer Pressemitteilung (inkl. Verlinkung Ihrer Webseite auf mind 50 Presseportalen)

Einmaliger Preis: 990,- € zzgl. Mwst

Optional: Social Media! Erstellung ihrer seiten bei Facebook, Google+, Twitter inkl. Pflege & Aufbau der Communitys. Preis auf Anfrage.

Offpage SEO | Monatspakete für laufende Kampagnen

Nach der Startphase begleiten wir Sie selbstverständlich weiter. Wir helfen Ihnen dabei, kontinuierlich Backlinks aufzubauen und Ihre Positionen bei Google zu verbessern.

Sie müssen nun für kontinuierliches Wachstum bei den Backlinks sorgen. Wir helfen Ihnen dabei, und zwar so:

  • Pressearbeit: Wir sorgen dafür, dass auf Presseportalen über ihre neuen Produkte, Ihren Content berichtet wird.
  • Pressearbeit für Veranstalter: Eintrag in die führenden Eventkalender inkl. Backlinks
  • Blogartikel: Wir machen Blogger auf Ihr Projekt, ihre Produkte, Ihre Nachrichten aufmerksam. Sie erhalten hochwertige Backlinks von seriösen Bloggern. Auch im Rahmen von Produkttests etc.
  • Backlinks von gut gepflegten, zu Ihrer Branche passenden Webseiten: Das sind keine Bcklinks aus irgendwelchen SEO-Netzwerken oder von SEO-Seiten. Sie erhalten Backlinks von gut gepflegten, deutschen Seiten mit echtem Content. Alle Seiten sind im Google-Index, verfügen über echten Traffic und sind von bester Qualität. Wir beschaffen ihnen handverlesene Backlinks, die einzeln – nach ihren Wünschen vermittelt werden.

Wir verfolgen für Sie eine langfristige und nachhaltige Strategie.

Preis: Wir erstellen ein individuelles Angebot für Sie.

Wir beraten Sie gern. Fordern Sie Ihr individuelles Angebot und/oder eine kostenlose Erstberatung an.

 

 

Aufbau Backlinks | SEO Offpage #1

Backlinks nachhaltig und sinnvoll aufbauen

Der Aufbau von Backlinks ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn nicht D E R wichtigste Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung. Wir möchten hier darauf eingehen, wie Sie ihr Projekt weiter nach vorn bringen können, nachdem Sie die ersten Schritte mit ihrem Projekt getan haben.

Wichtig bleibt: Kümmern Sie sich um ihre Webseite. Liefern Sie Content, den ihre Zielgruppe interessant findet – dann bekommen Sie auch ganz von allein einige Backlinks.

Backlinks aufbauen ohne Google zu verärgern

Grundsätzlich ist es sehr schwer, hier Empfehlungen abzugeben, ohne Ihr Projekt zu kennen. Allgemeine Hilfe können wir hier aber in einem gewissen Umfang zur Verfügung stellen.

Backlinkaufbau: Was Sie immer tun können und sollten

Wie Sie beim Backlinkaufbau vorgehen sollten, hängt davon ab, wie alt ihre Webseite ist und wie sich ihre Mitbewerber verhalten.

Backlinkaufbau bei neuen Projekten

Bei einem ganz neuen Projekt sollten Sie nicht aus allen SEO-Rohren feuern. Eine frische Webseite mit wenig Content, bekommt auf natürliche Weise nicht so viele Backlinks, wie eine alte Webseite mit viel (neuen!) und alten Content. Ein bisschen was, können Sie aber jetzt schon tun:

  • Eintrag in Branchenbücher – Hier gibt es reichlich kostenlose Angebote. Bei den kostenlosen Angeboten sollte es auch zunächst bleiben. Oft werden Sie, nach ihrem kostenlosen Eintrag von einem Verkäufer angerufen, der ihnen wirklich schöne Versprechungen macht. In der Regel ist ein Upgrade hier aber nicht zu empfehlen.
  • Eintrag in Webkataloge – Google hat Webkataloge in den letzten Jahren abgewertet. Es gibt aber durchaus noch einige Angebote, die sich lohnen. Nutzen Sie dabei nur kostenlose Angebote um ihr Budget nicht zu belasten. Premium- oder Business-Einträge bringen oft auch nicht mehr, als der kostenlose Eintrag. Sie bekommen auf unkomplizierte Weise kostenlose Backlinks.
  • Pressemitteilungen versenden – Der Versand von Pressemitteilungen an die Fachpresse ist in jeder Hinsicht zu empfehlen. Hier sollten Sie ruhig auch die entsprechende Redaktion telefonisch kontaktieren. Neben dem gewünschten SEO-Effekt, können sich daraus auch Kundenanfragen ergeben. Besser geht es ja nicht. Weiterhin können Sie ihre Pressemitteilungen auch (regelmäßig!) auf kostenlosen Presseportalen veröffentlichen. Hier können Sie kostenlose Backlinks unterbringen.
  • Linkpartnerschaften – Linkpartnerschaften sollten im Rahmen bleiben, man sollte es nicht übertreiben. Aber hier und da eine gegenseitige Verlinkung mit einem Lieferanten, Kunden und / oder einer befreundeten Webseite hat wohl noch niemandem geschadet. Idealerweise behandelt diese befreundete Webseite auch das Themengebiet Ihrer Webseite.

 

Warum zu viel ausgeben? Regionale Angebote

Bei einem regionalen Projekt (Bsp.: Restaurant, Friseur, Versicherungsbüro …) müssen Sie oft auch gar nicht großartig Backlinks aufbauen. Hier kann man mit wenig Aufwand schon viel erreichen. Die wenigsten Mitbewerber kümmern sich wirklich aktiv um ihre Webseite oder das Google-Ranking. Das ist gut für Sie – denn Sie lesen diesen Text und wollen sich um Ihren Erfolg im Web kümmern.

Mit einem regionalen Online-Angebot sollten Sie zuächst ebenso vorgehen, wie oben (neue Projekte) beschrieben.

Regionale SEO-Besonderheiten

Bei Ihren PR-Aktionen sollten Sie dabei die regionale Presse und sogar Anzeigenblätter nicht auslassen. Jede Erwähnung kann neue Kundschaft in Ihr Geschäft bringen – meistens erscheinen die Artikel der Printausgaben auch online. Weisen Sie immer auch auf ihre Homepage hin.

Tragen Sie Ihre Webseite unbedingt auch bei Google Maps ein. Google präsentiert die regionalen Angebote immer weit oben auf der ersten Seite. Denken Sie auch an Angebote wie die Gelben Seiten, meinestadt.de, die Homepage ihrer Stadt (fast jede Stadt bietet die Möglichkeit bzw hat ein Branchenverzeichnis online) und weitere kostenlose Möglichkeiten, Ihre Webseite zu präsentieren und zu verlinken.

Bitte beim Backlinkaufbau beachten!

Wenn Sie die oben genannten Tipps abgearbeitet haben, werden einige Wochen vergangen sein. Bitte erwarten Sie jetzt keine schnellen Wunder. Sie brauchen jetzt ein wenig Geduld, denn Google benötigt eine Tage, Wochen, manchmal sogar Monate um neue Backlinks zu bemerken und zu berücksichtigen.

Sie merken dann, wie es Schritt für Schritt ein wenig nach oben geht. Jetzt sollten Sie auf keinen Fall mit Ihrer guten Arbeit nachlassen – das werden Ihre Mitbewerber auch nicht tun. Suchmaschinenoptimierung funktioniert, wenn Sie am ball bleiben.

Bleiben Sie aktiv!

Haben Sie in dieser Woche schon einen Artikel geschrieben und evtl sogar eine Pressemitteilung verschickt? Warum nicht? Wie sieht es mit neuen Backlinks aus?

Sie sollten jetzt auf jeden Fall am Ball bleiben. Sie haben jetzt eine solide Basis für ihren Erfolg im Web geschaffen…

In der nächsten Woche erklimmen wir gemeinsam eine weitere Stufe bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite…