Archiv für Bergmann

Webseitenvermarktung: https-Werbemittel jetzt

Schon länger war klar, das es sich nicht mehr verhindern lässt: Google bevorzugt Webseiten, die ihre Verbindungen per https sichern. Webmaster, die auf SSL-Verschlüsselung umstellen, können sich einen kleinen Vorteil beim Kampf um die vorderen Positionen bei der Google-Suchmaschine erhoffen.

Https-Werbemittel und 100% Vollauslastung Ihrer Werbeflächen

Viele Agenturen und Kunden liefern bislang keine https-Werbemittel aus, da es sich bei der Anlieferung & Produktion der Werbemittel um einen zusätzlichen Aufwand in Verbindung mit zusätzlichen Kosten handelt, dem nur eine geringe zusätzliche Reichweite als Vorteil gegenübersteht – daher fallen einige Kampagnen für https-Webseiten momentan noch aus. Mit einer Umstellung bzw. einem Umdenken bei den Agenturen und Kunden ist mit der anwachsenden https-Reichweite zu rechnen. Wir gehen davon aus, das es im Jahr 2017 noch noch wenige Kampagnen geben wird, die nicht als https-Version ausgeliefert werden können.

Wir vermarkten den deutschen Traffic von https-Webseiten

Wir haben unsere Server frühzeitig https-fähig gemacht. Unsere neuen Adcodes erkennen automatisch https-Webseiten und liefern entsprechende Kampagnen aus. Zugegeben: Es fallen weiterhin Kampagnen aus dem Angebot heraus – denn wenn Werbemittel nicht https-fähig angeliefert werden, können wir da wenig daran ändern, doch mittlerweile können wir für den kompletten DE-Traffic auch per https eine Vollauslastung mit lohnenden Bannerkampagnen garantieren.

Stellen Sie auf https um? Wir haben die Kampagnen für Sie!

Für alle Webmaster, die ihr Angebot auf https umstellen wollen, bieten wir schon jetzt die passenden Kampagnen an – doch eine Umstellung will gut überlegt sein. Zumindest in den ersten Wochen müssen wir davon ausgehen, das die erzielten Erlöse Ihrer Werbeflächen ca. 30 % unterhalb der Ergebnisse liegen werden, die vor der https-Umstellung möglich waren. Einen Teil dieser Einbußen, können wir mittelfristig durch unsere Kampagnenoptimierung ausgleichen – eine zusätzliche Verbesserung wird sich dann in den kommenden Monaten einstellen, da immer mehr Kampagnen dann auch als https-Version zur verfügung stehen werden.

So oder so: MediaAgenten ist schon jetzt ein Ansprechpartner für Webmaster, die auf https umstellen wollen, ohne auf Werbeeinnahmen zu verzichten.

Bei Interesse an einer Zusammenarbeit nehmen Sie doch einfach unverbindlich Kontakt zu uns auf. Ihr Ansprechpartner ist Ralf Bergmann.

 

Webseitenvermarktung: Nachfrage zieht deutlich an

Gute Nachrichten für Webseitenbetreiber. Die Nachfrage nach Bannerplätzen in hochwertigen Umfeldern war noch nie so hoch. Schon jetzt verzeichnen wir für das vierte Quartal 2015 mehr Buchungen und Anfragen, als wir in unserem eigenen Netzwerk unterbingen können.

Starke Nachfrage: Werbebuchungen in Qualitätsumfeldern

Wie immer wollen Kunden und Agenturen möglichst hochwertige Umfelder für ihre Kampagnen einkaufen. Gut geschriebene Texte und Werbeflächen im sofort sichtbaren Bereich sind hier immer noch der Erfolgsfaktor Nr. 1 für unsere Publisher.

Umfelder: Die üblichen Verdächtigen

Die am stärksten nachgefragten Werbeumfelder werden auch im vierten Quartal in den Bereichen Auto, Sport, Reise, IT und für Frauenzielgruppen Wellness, Mode & Beauty zu finden sein. Gut im Rennen sind aber auch weiterhin Webseiten aus den Bereichen Entertainment und Freizeit.

Neue Partner sind herzlich willkommen

Die MediaAgenten sind immer auf der Suche nach neuen Publishern und Partner-Netzwerken um hochwertige Kampagnen unserer Kunden ausliefern zu können. Im Winterhalbjahr sind die Verdienstmöglichkeiten für Webseitenbetreiber besonders gut – passend dazu steigt häufig auch die Reichweite der Webseiten ganz ordentlich an.

Sie möchten mit Ihrer Webseite und/oder ihrem Blog Werbeflächen zur Verfügung stellen und Einnahmen erzielen? Dann melden Sie sich doch unverbindlich bei uns. Wir beraten Sie gern und zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf. Selbstverständlich helfen wir auch bei der optimalen Platzierung der Werbemittel.

Bitte beachten Sie, das wir nur Webseiten mit mindestens 500.000 Page Impressions p. Monat vermarkten können.

Hier können Sie unverbindlich Kontakt aufnehmen.

 

 

Wir suchen Webprojekte zum Kauf

Wie Sie Wissen, suchen wir immer Webprojekte zur Vermarktung, aber wir kaufen auch Projekte die wir dann weiterentwickeln und vermarkten. Wollen Sie Ihr Projekt verkaufen? Dann lesen Sie doch weiter…

Das kaufen wir: Seriöse und gut gepflegte Blogs und Webseiten

Wir haben Interesse an Blogs und Webseiten, die bereits ordentlich Traffic generieren und redaktionell gut gepflegt sind. Bevorzugt werden Projekte, die den folgenden Themengebieten zuzuordnen sind: Gastro/Rezepte, Familie, Reise, Sport, Bildung und Entertainment. Natürlich können Sie auch Projekte anbieten, die aus anderen Bereichen kommen. Beteiligungen sind unsererseits auch ohne weiteres möglich.

Voraussetzungen für den Kauf

Voraussetzung für jeden Kauf oder eine Beteiligung an Ihrem Projekt wären:

– Die Webseite besteht seit mehreren (mind 3-4) Jahren

– Die Sprache der Webseite ist deutsch

– Es handelt sich um eine Top-Level-Domain

– Der Content ist ohne jeden Zweifel ihr eigener Content

– Die Webseite hat mindestens 10.000 Besucher am Tag (deutscher Traffic)

– Es bestehen keine vertraglichen Bindungen an andere Vermarkter

– Ihr Traffic kommt auf natürlichen Wege zustande – etwa durch Google.

– Ihre Position in den Suchmaschinen wurde nicht durch Maßnahmen beinflusst, die den Google-Regeln widersprechen.

Bei Interesse freuen wir uns über ihre Kontaktaufnahme per Email oder das entsprechende Kontaktformular.

 

 

 

Google „mobile Update“ am 21.04.2015 | Neuer Schwung für mobile Ads?

Ab dem 21.04. wird Google bei Suchanfragen, die über Mobilgeräte gestellt werden berücksichtigen, ob Webseiten für Mobilgeräte optimiert sind oder nicht. Aktuell sind wenige Webseiten, auch Webseiten von großen Unternehmen, noch nicht für mobile Besucher optimiert, was den Besuch der Webseite für mobile User schon etwas nervig und nicht sonderlich komfortabel gestaltet. Deswegen wird Google bei mobilen Anfragen ab dem 21.04. klassische Webseiten herabstufen und im Gegenzug die Webseiten die bereits für mobilie Nutzer optimiert sind, stärker berücksichtigen.

Refinanzierung der „Mobilisierung“

Wer vor den Kosten der Optimierung für Mobilgeräte zurückschreckt, sollte wissen das wir mittlerweile auch mobile Webseiten zu 100% mit Werbung auslasten können. Bevorzugte Formate sind hier 300*50 und 300*250, die wir als Mobile Ads an unserer Publisher ausliefern können.

Der Sommer 2015 kommt – mobile Nutzung steigt an

Wenn die ersten Sonnenstrahlen und höhere Temperaturen dafür sorgen, das die Menschen die Biergärten, Parks und OpenAir-Kinos stürmen, wird sich die mobile Internetnutzung wieder verstärken, was auch ohne Google-Update ein harter Schlag gegen klassische Webseiten ist. Besonders News-Seiten und Webseiten mit Inhalten, die für mobile Nutzer einen echten Mehrwert darstellen (Bsp. Restaurantführer, Kino-Webseiten, Shopping-Guides etc.) sollten jetzt über eine moile Webseite nachdenken. Auch die Webseiten mit sehr jungen Zielgruppen, werden stark betroffen sein.

Der Sommer 2015 wird für Webseitenbetreiber spannend und bringt mit Sicherheit einige Veränderungen im Markt mit sich.

Testen Sie ihre Webseite

Tipp: Ob Ihre Webseite aus Google-Sicht bereits ausreichend für Mobilgeräte optimiert wurde, können Sie hier bei Google testen. Sollte ihre Webseite nicht ausreichend optimiert sein, bekommen Sie dort auch wertvolle Tipps, wie sie weiter verfahren können, um ihre Webseite zu verbessern.

 

Unsere Kampagnenoptimierung: Fair für Publisher & Advertiser

Als Webseitenvermarkter ist es oft nicht leicht die berechtigten Interessen von Webseitenbetreibern/Publishern auf der einen Seite und Werbekunden/Advertisern auf der anderen Seite zu wahren: Webseitenbetreiber möchten möglichst hohe Einnahmen erzielen – Advertiser möchten Produkte und Dienstleistungen zu möglichst geringen Kosten bekannt machen und/oder verkaufen…

TKP oder CPC? Unsere Optimierung bietet Lösungen

Das kennt (fast) jeder Publisher: Eine CPC-Kampagne wird gebucht aber von den Besuchern der Webseite dummerweise ignoriert, was zu Verlusten bei den Einnahmen bzw. zu einem niedrigen TKP-Durchschnitt führt. Auf der anderen Seite kennen Werbekunden dieses Szenario: Buchung einer Kampagne zu Premium-Konditionen – doch offenbar erreicht die Buchung nicht die Zielgruppe: Es wird nicht geklickt und schon gar nicht gekauft – hier wird wertvolles Budget vernichtet. Was können wir als Vermarkter tun, um beiden Seiten eine faire Lösung zu bieten?

So funktioniert es für Publisher & Advertiser

Grundsätzlich bevorzugen wir im Sinne unserer Publisher immer die Buchung von TKP-Kampagnen, wollen aber trotzdem eine 100%ige Auslastung garantieren, was ganz besonders in den Sommermonaten dazu führt, das wir auch CPC-Buchungen in den Kampagnen-Mix einfließen lassen müssen. Wie können wir sicherstellen, das dies nicht zum Nachteil für die Publisher ist?

Optimierung von CPC-Kampagnen

Basierend auf unseren Erfahrungswerten, die sich bei längerer Zusammenarbeit zwischen dem Publisher und den MediaAgenten ganz automatisch ergeben, erstellen wir das Angebot an den Werbekunden, der nur CPC-Buchungen wünscht. Hier wird die durchschnittliche Klickrate der angefragten Werbeformen für die Kalkulation des CPC-Preises zugrunde gelegt, so dass bei Beibehaltung der durchschnittlichen Klickrate ein TKP erzielt werden kann, der den Erwartungen des Publishers im weitesten Sinne entspricht.

Kampagnen-Stopp bei schlechter Performance

Ist die Performance der Kampagne weit unterdurchschnittlich, wird die Kampagne deaktiviert um Schaden für den Publisher zu vermeiden. Bei gutem Erfolg der Kampagne –> hoher eTKP kann die Kampagne auch stärker geschaltet werden.

Optimierung von TKP-Kampagnen

Hochwertigen (Premium) TKP-Kampagnen werden häufig nach kurzen Testphasen aufgeschaltet. Werden die Erwartungen des Kunden während der Testphase erfüllt, wird die Kampagne in der Regel stärker geschaltet. Sollte der Kunde nach der Testschaltung nicht überzeugt sein, sind wir gezwungen auf andere Webseiten umzubuchen, denn wir wollen natürlich auch unsere Werbekunden von einer langfristigen Zusammenarbeit überzeugen.

LowTKP-Kampagnen werden weniger streng optimiert da sie oft über das gesamte Netzwerk geschaltet werden. Diese Kampagnen dienen für unsere Publisher als Füller, die im Zweifelsfall vor CPC-Kampagnen geschaltet werden.

Wir denken, das wir eine gute Lösung für Publisher und Advertiser gefunden haben. Lust auf Fairplay? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf!

Wir setzen auch im neuen Jahr auf Zielgruppenchannels

Gegen jeden Trend setzen wir bei der Vermarktung unserer Webseiten auch im Jahr 2015 auf unsere bewährten Zielgruppenchannels. Seit unserer Abkehr von den Themenchannels konnten MediaAgenten bessere Ergebnisse für Publisher (höhere TKPs) und für die Werbekunden/Advertiser (Abverkäufe/Conversions) erzielen.

Den Kunden ist es egal – dem Publisher nicht

Besonders den großen Agenturkunden sind die Platzierungen der Kampagnen oft egal. Hohe Reichweite, gute Abverkäufe der Produkte zu möglichst niedrigen Kosten – das ist das Ziel. Publisher schauen dabei oft in die Röhre. So haben wir in den letzten Monaten und Jahren unsere Strategie entwickelt um den Preisverfall bei den Standardwerbemitteln aufzuhalten. Wir platzieren die Kampagnen der Werbekunden (im Rahmen der Kundenvorgaben) so, das die Abverkäufe stimmen – dann ist der Kunde auch gern bereit einen höheren TKP zu zahlen

Beispiel Werbung für Kleinwagen Pkw

Ein Beispiel: Werbung für einen Kleinwagen funktioniert in einem Themenchannel „Auto“ oder „Technik“ nicht so gut, wie in einem Zielgruppenchannel „Erwachsene 18-30 Jahre“ oder „Frauen“ – das könnte eben daran liegen, das man in einem Autochannel die Käuferschicht für Kleinwagen –> Junge Menschen und häufig Frauen gar nicht besonders gut erreicht. Warum also hohe TKPs zahlen? Da platzieren wir die Kampagne doch lieber dort, wo die Verkaufszahlen auch stimmen. Testkampagnen geben uns immer wieder Recht – deswegen ändern wir unsere Strategie im Sinne der Publisher auch im Jahr 2015 nicht.

Gute Chancen für liebevoll gepflegte Webseiten in 2015

Gut gepflegte Webseiten mit liebevoll erstellten Content können auch in Zukunft gute Einnahmen erzielen, ohne die Zielgruppe mit zu agressiven Werbeformen zu vergraulen.

Wir freuen uns im Sinne unserer Publisher und Partner auf ein erfolgreiches Jahr 2015.

 

 

Achtung Webseitenbetreiber! Wir haben auch im Sommer die passenden Kampagnen

Achtung Webseitenbetreiber! Auch im Sommer 2014 möchten wir unser Porfolio weiter ausbauen, da das Sommerloch bei den MediaAgenten wieder mal ausfällt.

Auch im Juni konnten wir bereits über 300 Kampagnen freischalten, so dass bei gut gemachten Webseiten auf Basis der Standard-Werbeformen Leaderboard 728*90 / Skyscraper 160*600 und Content Ad 300*250 auch weiterhin Vollauslastung garantiert werden kann.

Vermarktung Ihrer Webseite: Testen Sie uns!

Wir suchen also auch im Sommer gut gemachte Webseiten und liefern gern hochwertige TKP-Kampagnen.

Besonders dringend suchen wir Webseiten aus den bereichen News, Sport, Reise, Entertainment, Kochen & Essen, Eltern & Familie. Auch Webseiten mit der Zielgruppe Männer 40+ oder Frauen 40+ können wir mit Top-Kampagnen beliefern.

Verschiedene Vermarktungsmodelle für Publisher

Bei der Art der Vermarktung richten wir uns ganz nach Ihnen. Wichtig für uns: Gute und durchdachte Banner-Platzierungen im oberen Bereich Ihrer Webseite und mindestens 500.000 Page-Impressions pro Monat.

Im Gegenzug bieten wir Ihnen eine flexible und sehr faire Partnerschaft an. Exklusiv oder non-exklusiv, zum Festpreis, mit festem Share (gestaffelt nach Liefervolumen). Sogar als Restplatzvermarkter stehen wir an ihrer Seite. Weitere Informationen zur Webseitenvermarktung durch die MediaAgenten bekommen Sie hier.

Wir freuen uns über Ihr Interesse! Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir beraten Sie gern und finden einen Weg, wie wir die Einnahmen Ihrer Webseite steigern können.

SEO: Google Panda 4.0 und Payday Loan 2.0

Im Mai hat Google zwei größere Updates ausgerollt. Google macht es den SEOlern, die sich nicht so recht an die Regeln halten wollen damit immer schwerer, weil der Weg immer stärker in Richtung Qualität geht – und das ist auch gut so.

Panda 4.0 – Was ist da passiert?

Google hat den Panda 4.0 am 20.05.2014 auf die Suchergebnisse losgelassen. Webseiten mit hochwertigem Content wurden belohnt – Webseiten, die sich nicht die Mühe machen eigenen Content zu erstellen, sind dafür in den Suchergebnissen weiter nach unten gerutscht.

Die Kollegen von Searchmetrics haben einige Verlierer ausgemacht: Gutschein-Seiten, Gewinnspielseiten und Seiten mit Tarifvergleichen etc. – unterm Strich Webseiten, die keinen eigenen Content haben, sondern nur Content von anderen Webseiten (Produktbeschreibungen) oder aus Pressemitteilungen übernehmen.

Payday Loan 2.0 gegen illegale SEO-Techniken

Bereits zwei Tage vor dem Panda 4.0 hat Google „Payday Loan 2.0“ über die Suchergebnisse rollen lassen. Payday Loan ist im Prinzip der kleine Bruder vom „Penguin“, der sich aber auf besonders miese SEO-Methoden spezialisiert hat. Im Fokus des Paday Loan 2.0 standen offenbar Webseiten, die gehackte oder mit Malware infizierte Seiten generierte Links zur Manipulation der Suchergebnisse verwenden.

Mehr Informationen und Analysen der letzten Google-Updates

Eine umfassende Analyse der Google Updates erhalten Sie bei Serachmetrics. Besonders der Panda 4.0 wird ausgiebig analysiert und Beispiele für bestrafte bzw. belohnte geliefert. Hier gehts zur Analyse inkl. der Beispielseiten.

Google Updates überichtlich bei Sistrix

Eine ganz feine Übersicht aller Google-Updates gibt es bei Sistrix zu sehen. Die Kollegen von Sistrix haben dabei alle Pandas, Pinguine und co. übersichtlich als Timeline angeordnet, auf der jeweils Eräuterungen zum jeweiligen Google-Update nachzulesen sind. Besonders gelungen: geben Sie die URL ihrer Webseite ein, um die Veränderungen anzeigen zu lassen, die Ihre Webseite jeweils durch die Google-Updates der letzten Jahre und Monate erfahren hat. Hier finden Sie die Google-Update Übersicht.

 

 

 

Premium Kino-Magazin KINOFANS.COM ab 2015 wieder exklusiv bei MediaAgenten

MediaAgenten übernimmt ab Januar 2015 exklusiv die Vermarktung des Premium-Kinomagazins KINOFANS.COM. Die Zusammenarbeit mit Fantastic Zero / Glam wird vom Seitenbetreibe zum Dezember 2014 beendet.

KINOFANS.COM will Fokussierung auf Standard-Ads

Im Januar 2015 kehrt KINOFANS.COM zu MediaAgenten als Exklusiv-Vermarkter zurück. Unterschiedliche Sichtweisen im Bezug auf Werbeformen und Preispolitik waren ausschlaggebend für die Kündigung des Vermarktungsvertrages mit FZ/Glam.

Wir freuen uns – Herzlich Willkommen bei den MediaAgenten!

MediaAgenten beginnt bereits jetzt damit, Kontakte zu passenden Kunden aufzubauen. Ziel der gemeinsamen Vermarktungsstrategie wird sein, passende Kampagnen auf Basis der Standard-Werbeformen Leaderboard, Wide Skyscraper und Content Ad auszuliefern. Sonderwerbeformen wird es nur noch für thematisch passende Kampagnen geben, die preislich auf die Exklusivität des redaktionellen Werbeumfelds abgestimmt sind.

Wir freuen uns bereits jetzt über Anfragen von Filmverleihern und entsprechenden Lizenznehmern, die eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit uns planen möchten. Filme, das Spiel zum Film, Blu-ray, DVD, Soundtracks und das Buch zum Film verkauft man mit entsprechenden Kampagnen bei KINOFANS.COM.

Über KINOFANS.COM

Seit über 10 Jahren finden Filmfans auf dem liebevoll gemachten Portal Informationen rund um das Thema Film & Kino. Schwerpunkte sind das aktuelle Kinoprogramm, Film-Specials und Kino-News.

 

 

Webseiten-Vermarktung: Erfolgreich mit Standard-Werbemitteln

Der Online-Werbemarkt im Frühling 2014 (+ 8,4 % im Bereich Display-Werbung im Vergleich zum Vorjahr lt.OVK)) boomt und die Auslastung der Webseiten mit Kampagnen steigt. MediaAgenten bringt gut gepflegte Webseiten mit Werbepartnern zusammen, die ein gut gepflegtes Werbeumfeld, frische Inhalte und hochwertige redaktionelle Beiträge zu schätzen wissen.

Schaden Sonderwerbeformen der Webseite?

Immer häufiger sehen wir, das bei hochwertigen und gut gepflegten Webseiten, der eigentliche Content kaum noch auf den ersten Blick zu sehen ist. Wir sehen Interstitials, Layer und Billboard-Platzierungen, die den Content der Webseite verdecken bzw. nach unten schieben. Wie lange wird es dauern, bis höhere Absprungraten der Webseitenbesucher dazu führen, das man mit immer agressiveren Werbeformen auf sinkende Besucherzahlen reagieren muss um den sinkenden Umsatz auszugleichen? Ein Teufelskreis und eine Abwärtsspirale für Webmaster – dehalb optimieren wir lieber die Standard-Platzierungen, um unsere Publisher nicht zu „verbrennen“.

Vermarktung ist auch Verantwortung

Natürlich MÜSSEN Werbemittel, die auf TKP-Basis vergütet werden auf der Seite oben platziert werden – allerdings sollte der Webmaster und auch der verantwortungsvolle Vermarkter darauf achten, das im oberen, sofort sichtbaren Bereich der Webseite noch reichlich Content vorhanden ist, der den User, der über Google auf die Webseite kommt auch interessiert und auf der Seite hält. Dies gelingt nicht, wenn der User zunächst nur Werbung sieht – wie es etwa bei den Werbeformen Interstitial und Layer-Ads der Fall ist. Diese Werbeformen müssen extrem gut zum Content der Seite passen um den Seitenbesucher nicht zu verärgern.

Kampagnenoptimierung für Seitenbetreiber und Werbekunden

MediaAgenten hat sich in den letzten Monaten immer weiter von der Vermarktung sogenannter Themenchannels verabschiedet. Wir vermarkten jetzt wieder auf Basis der guten alten Zielgruppen und behalten dabei Einzelseiten und Kampagnen täglich im Blick. Davon profitieren Webseitenbetreiber und natürlich auch die Werbekunden – die dann feststellen, das man erfolgreich werben kann, ohne auf aggressive Werbeformen zurückzugreifen. Die richtige Kampagne im richtigen Umfeld bringt den Erfolg für Seitenbetreiber und Werbekunde.

Sonderwerbeformen zu Schleuderpreisen? Ohne uns!

Natürlich verlangt der Kunde hier und da nach erhöhter Aufmerksamkeit – die muss dann aber entsprechend vergütet werden. Wenn dies der Fall ist, versuchen wir entsprechende Lösungen zu finden. Allerdings gibt es bei uns keine Interstitials, Layer und Billboards zu Schleuderpreisen, die dann auch die Vergütung der Standard-Ads weiter nach unten ziehen. Nicht auf Premiumwebseiten, die täglich liebevoll gepflegt werden. Da verweisen wir gern auf Webseiten mit User-Content, Communities und ähnlichen Werbeumfeldern von teilweise recht bedenklicher Qualität, die es über die Marktplätze dieser Welt zu buchen gilt.

MediaAgenten sieht Seitenbetreiber als Partner

MediaAgenten konnte in den letzten Monaten und Jahren die Anzahl der Premium-Webseiten im Portfolio erhöhen. Dabei setzen wir auf ein partnerschaftliches Verhältnis mit den Seitenbetreibern, die wir bei der Platzierung der Werbeformen beraten und bei der Steigerung der Einnahmen zur Seite stehen. Ein guter Weg für uns, für unsere Publisher und für Werbekunden.